Helfen Sie Ihren Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele

Belegen Sie die Wirksamkeit Ihrer Leistungen

Auf dem Gebiet der Körperzusammensetzung liefern Tanita Körperanalysewaagen ein breites Spektrum wertvoller Daten für die Erstellung äußerst wirksamer Fitness-, Ernährungs- und Gewichtsabnahmeprogramme für Ihre Kunden.

Auf die personalisierten Daten der Kunden kann schnell und einfach zugegriffen werden. Zudem können Sie auf übersichtlichen Beratungsbögen ausgedruckt oder für eine noch detailliertere Analyse an die Tanita GMON-Software übertragen werden.

Im Folgenden finden Sie eine Erläuterung der wichtigsten Messungen der Körperzusammensetzung, die unsere professionellen Körperanalysewaagen mit modernster BIA-Technologie von Tanita durchführen. Des Weiteren finden Sie nützliche Tipps dazu, wie diese Werte als Grundlage für personalisierte Ernährungs- und Fitnessprogramme verwendet werden können, damit Ihre Kunden sich wohlfühlen und gesünder leben.

Viszeralfett

Das Viszeralfett umgibt und schützt die lebenswichtigen Organe im Bauchraum.

Auch bei konstantem Gewicht und Körperfett ändert sich die Fettverteilung im Alter und das Fett konzentriert sich mehr im Bauchbereich. Indem ein gesunder Viszeralfettanteil sichergestellt wird, kann das Risiko bestimmter Krankheiten, wie Herzkrankheit und Bluthochdruck, direkt reduziert und das Einsetzen von Diabetes Typ 2 möglicherweise verzögert werden.

Werte von 1 bis 12 
Das Viszeralfett liegt im gesunden Bereich. Überwachen Sie diesen Wert Ihres Kunden weiterhin, um sicherzustellen, dass er im gesunden Bereich bleibt.

Werte von 13 bis 59 
Es liegt ein Übermaß an Viszeralfett vor. Wenn die Messung bei einem Kunden in diesem Bereich liegt, empfehlen Sie eine Ernährungsumstellung und eine allmähliche Steigerung der Trainingsdauer und -intensität.

Muskelmasse

Das geschätzte Gewicht der Muskeln in Ihrem Körper.

Die Muskelmasse umfasst die Skelettmuskulatur, die glatte Muskulatur (wie Herz- und Verdauungsmuskeln) sowie das in diesen Muskeln enthaltene Wasser. Die Muskeln wirken beim Energieverbrauch wie ein Motor.

Mit zunehmender Muskelmasse erhöht sich auch die Geschwindigkeit, mit der Energie (Kalorien) verbraucht wird. Auf diese Weise wird der Grundumsatz eines Menschen (der tägliche Mindestenergiebedarf des Körpers für die Körperfunktionen) auf natürliche Weise erhöht. Übermäßiges Fett wird abgebaut und langfristig wird ein gesunder Gewichtsverlust erreicht.

Wenn Sie Ihrem Kunden vermehrtes Training als Teil des Gesundheits- oder Fitnessprogramms empfehlen, denken Sie daran, dass die Muskelmasse dadurch zunimmt und sich das Gesamtkörpergewicht erhöhen kann. Es ist wichtig, den Kunden dies zu erklären, damit sie die Wirkung des Trainings auf ihre Muskelmasse erkennen.

Ein gesunder Anteil an Muskelmasse ist auch für Kinder wichtig. Tanita hat die weltweit ersten Perzentile für gesunde Muskelmasse bei Kindern entwickelt. LINK TO KIDS MUSCLE MASS CHARTS

Fettfreie Masse

Gesamtkörpergewicht ohne Körperfettmasse

Die fettfreie Masse enthält alles von Haut, Knochen, Bändern und Sehnen über Organe bis hin zum Wassergehalt. Ein hoher Anteil an fettfreier Masse zeugt in der Regel von einem schlanken und gesunden Körper.

Gesamtkörperwasser

Das Gesamtkörperwasser ist die Gesamtmenge an Flüssigkeit im Körper, ausgedrückt als Prozentsatz des Gesamtgewichts.

Wasser ist für die Gesundheit extrem wichtig. Mehr als die Hälfte des Körpers besteht aus Wasser. Es reguliert die Körpertemperatur und hilft, Abbauprodukte abzuführen. Wasser geht ständig durch Urin, Schweiß und Atem verloren. Daher muss tagsüber regelmäßig getrunken werden, um die Hydratation aufrechtzuerhalten.

Die benötigte tägliche Flüssigkeitsmenge ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hängt auch von klimatischen Bedingungen und dem Grad der körperlichen Aktivität ab. Fachleute empfehlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit am Tag zu trinken, vorzugsweise Wasser oder andere kalorienarme Getränke.

Eine gute Flüssigkeitsversorgung des Körpers wirkt sich positiv auf die Konzentration, die sportliche Leistungsfähigkeit und das allgemeine Wohlbefinden aus.

Es ist wichtig, den Flüssigkeitshaushalt Ihrer Kunden regelmäßig zu kontrollieren. Kunden, die regelmäßig trainieren, sollte eine entsprechend erhöhte Flüssigkeitszufuhr empfohlen werden, damit jederzeit maximale Leistungsfähigkeit gegeben ist.Stellen Sie sicher, dass die Messungen Ihrer Kunden im gesunden Gesamtkörperwasser-Bereich liegen: Frauen: 45 bis 60 % 
Männer: 50 bis 65 %

Intrazelluläres Wasser (Intra Cellular Water, ICW)

Die in den Zellen enthaltene Flüssigkeit

Das intrazelluläre Wasser macht bei einem gesunden Menschen durchschnittlich zwei Drittel des Gesamtkörperwassers aus.

Extrazelluläres Wasser (Extra Cellular Water, ECW)

Die Körperflüssigkeit außerhalb der Zellen

Das gesunde Verhältnis von extrazellulärem Wasser zum Gesamtkörperwasser beträgt etwa 40 %. In manchen Fällen kann das Verhältnis aufgrund von Fehlernährung, hohem Fettanteil oder altersbedingt über 40 % liegen. Sportler haben oft ein niedrigeres Verhältnis von weniger als 36%. Überprüfen Sie dieses Verhältnis regelmäßig.

ECW/TBW-VERHÄLTNIS

Zeigt das Verhältnis von extrazellulärem Wasser zum Gesamtkörperwasser an und ist ein allgemeiner Indikator für den Flüssigkeitshaushalt und die Gesundheit.

Der Standardbereich für das ECW/TBW-Verhältnis reicht von 0,36 bis 0,42. Eine gesunder Mensch hat durchschnittlich einen Wert von 0,38. Ein Wert über 0,42 kann als Anzeichen für Wassereinlagerung angesehen werden. Ein Wert unter 0,36 kann auf eine Dehydratation hinweisen.

TBW, ECW und ICW können über Dehydratation und Wassereinlagerungen sowie den Fortschritt bei der Behandlung dieser Symptome Aufschluss geben. Flüssigkeitsänderungen sind gewöhnlich zuerst am Wert ECW erkennbar. Beispiel: Im Fall von Dehydratation beginnt sich der ICW-Messwert erst zu verringern, wenn das ECW in einem beträchtlichen Maß abgenommen hat.

Knochenmasse

Das geschätzte Gewicht des Knochenmineralgehalts in Ihrem Körper.

Die Knochenmasse ändert sich bei einem Erwachsenen in kurzer Zeit meist nicht merklich, aber es ist wichtig, die Gesundheit der Knochen durch eine ausgewogene und kalziumreiche Ernährung sowie viel Krafttraining zu erhalten. Sie sollten die Messwerte der Knochenmasse über längere Zeit verfolgen und auf Veränderungen kontrollieren.

Körperbauwert

Er bewertet den Muskel- und Körperfettanteil und ordnet das Ergebnis einem von neun Körpertypen zu.

Mit zunehmendem Aktivitätsniveau einer Person verändert sich das Verhältnis von Körperfett zu Muskelmasse allmählich, was sich wiederum auf den gesamten Körperbau auswirkt. Sie können zusammen mit dem Kunden einen Körperbauwert als Ziel festlegen und auf dieses Ziel hinarbeiten. Wird das Programm befolgt, werden die Kunden ihrem Ziel näher kommen und motivierter sein, wenn sie die Ergebnisse ihres Trainings und der gesunden Ernährungsweise sehen.

Grundumsatz (Basal Metabolic Rate, BMR)

Der tägliche Mindestenergiebedarf des Körpers im Ruhezustand (einschließlich Schlaf) für die Aufrechterhaltung der Körperfunktionen.

Über 70% der täglich verbrauchten Kalorien entfallen auf den Grundumsatz des Körpers. Durch die Erhöhung der Muskelmasse wird der Grundumsatz des Körpers gesteigert, wodurch mehr Kalorien verbraucht werden. Dies trägt zum Abbau des Körperfetts bei. Es ist wichtig, den Kunden zu erklären, dass sie umso mehr Kalorien (auch im Ruhezustand) verbrauchen, je mehr Muskelmasse sie haben.

Die Messung des Grundumsatzes kann als Ausgangspunkt für die Entwicklung eines persönlichen Ernährungsprogramms verwendet werden und je nach Aktivitätsniveau des Kunden zusätzliche Kalorien beinhalten. Eine Person mit hohem Grundumsatz verbraucht im Ruhezustand mehr Kalorien als eine Person mit niedrigem Grundumsatz.

Mit dem Alter verändert sich der Stoffwechsel und der Grundumsatz. Der Grundumsatz steigt im Kindesalter und erreicht im Alter von 16 oder 17 seinen Höhepunkt. Danach beginnt er in der Regel zu sinken. Ein langsamer Stoffwechsel erschwert den Abbau von Körperfett und Gesamtgewicht.

Stoffwechselalter

Dabei wird Ihr Grundumsatz mit dem Mittelwert Ihrer Altersgruppe verglichen.

Das Stoffwechselalter wird durch den Vergleich des individuellen Grundumsatzes (BMR) mit dem durchschnittlichen Grundumsatz der entsprechenden Altersgruppe errechnet.

Wenn das Stoffwechselalter eines Kunden über seinem tatsächlichen Alter liegt, sollte der Grundumsatz verbessert werden. Vermehrtes Training führt zum Aufbau von gesundem Muskelgewebe, wodurch Ihr Stoffwechselalter verbessert wird.

Segmentale Muskelmasse

Muskelmassenbewertung für fünf Körpersegmente: Bauchbereich, Arme und Beine.

Die Kontrolle der Muskelmasse des Kunden in diesen fünf Segmenten (Bauchregion, beide Arme und Beine) ermöglicht die Überprüfung der Wirkung des Trainingsprogramms über längere Zeit. Diese Angabe kann auch zur Korrektur von Muskelmissverhältnissen und zur Vermeidung von Verletzungen herangezogen werden.

Segmentales Körperfett in %

Körperfettanteile für fünf Körpersegmente: Bauchbereich, Arme und Beine.

Kontrolle der Körperfettanteile in diesen fünf Segmenten beim Kunden

Body Mass Index (BMI)

Standardisiertes Verhältnis von Körpergröße zu Körpergewicht; dient als allgemeiner Indikator für den Gesundheitszustand.

Der BMI wird berechnet, indem das Gewicht (in Kilogramm) durch das Quadrat der Körpergröße (in Metern) geteilt wird. Der BMI ist ein guter allgemeiner Indikator für Bevölkerungsstudien, ist jedoch bei der Analyse einer einzelnen Person nur begrenzt aussagekräftig.

Beinmuskelwert

Ein Indikator des körperlichen Allgemeinzustands

Der Beinmuskelwert ist ein Indikator für die allgemeine körperliche Verfassung. Zu seiner Ermittlung wird die Muskelmasse des Beins durch das Körpergewicht geteilt und dann nach Geschlecht und Alter mit Mittelwerten gesunder Menschen verglichen. Die Beinmuskeln stellen den größten Anteil an der Muskelmasse im Körper, weshalb Vergleiche der Beinmuskelmasse einen guten Anhaltspunkt für die Gesamtmuskelmasse geben.

In der grafischen Darstellung sollte das Ergebnis idealerweise auf der Bezugslinie oder darüber liegen. Ein Wert unterhalb der Linie bedeutet, dass mehr Training erforderlich ist. Die Muskelmasse nimmt im Alter ab. Die Erhaltung eines guten Beinmuskelniveaus ist zur Verringerung des Sturzrisikos und des Verlusts von Skelettmuskelmasse (Sarkopenie) im Alter besonders wichtig.

Muskelmassengleichgewicht

Misst das Gleichgewicht der Muskeln zwischen der rechten und linken Körperhälfte

Es ist ganz normal, etwas mehr Muskeln in einem Arm oder Bein als im anderen zu haben. Rechtshänder haben beispielsweise mehr Muskeln im rechten Arm.

Eine Messung des Muskelmassengleichgewichts kann zur Erstellung eines Rehabilitationsprogramms nach einer Verletzung herangezogen werden.

Phasenwinkel

Wird von einer Person abgeleitet

Höhere Phasenwinkel-Messwerte werden mit großen Mengen intakter Zellmembranen, einem guten Ernährungszustand und einem guten Allgemeinzustand in Verbindung gebracht. Niedrige Phasenwinkel-Messwerte können auf extreme körperliche Erschöpfung hinweisen, beispielsweise extremes Training (Sportler), Unterernährung, chronische Infektion oder Krankheit, ungesunder Lebensstil oder sehr hohes Alter (80–100 Jahre).

Bei Männern sollte der Phasenwinkel mindestens sechs, bei Frauen mindestens fünf betragen. Durchtrainierte junge Menschen können einen Phasenwinkel von über 10 haben. Der Phasenwinkel-Messwert nimmt natürlich mit zunehmendem Alter ab.